Startseite > Dichtergemeinde > Dorfplatz Kirchstetten

Dorfplatz Kirchstetten

Die Dorferneuerung Kirchstetten hat in mühevoller Arbeit den neuen Dorfplatz in Kirchstetten gestaltet und errichtet. In der Mitte des Platzes sind das steinerne Brot und die Quelle von der Sage der Rosalienquelle nachgebildet. Am 30. Juni 2002 wurde der Dorfplatz eingeweiht und der Bevölkerung übergeben.

Die Sage von der Rosalienquelle

Vor vielen Jahren, als im Lande Hungersnot herrschte, traf eine alte Frau bei einer Quelle Holzknechte, die ihr Jausenbrot aßen. Die Frau bat um ein Stück Brot. Die Männer gaben ihr keines. Da rief sie aus: "Möge euer Brot zu Stein werden und die Quelle so kalt, dass Ihr daraus nicht trinken könnt!" So geschah es auch. Den angeschnittenen Laib Brot kann man heute noch in Stein bei der überaus kalten Quelle liegen sehen und zwar zwischen Waasen und Moseck.

DorfplatzKirchstetten.jpg